Über mich

Hallo,

mein Name ist Joey – und ich wäre gern ein Roboter mit echten Gefühlen & Organen 🙂


Was gibt es unsinniges über mich zu erzählen:

Hmm.., eigentlich nur Unsinn, aber der Tiefen-Psychologe sagt dafür kann ich nichts, daran sind die Medikamente schuld… 😉

Ok, nagut, ich versuch mich mal zu „biografieren“ – das wird ja hier in so einer Website erwartet.. 😉


1991
2006
2007
2008 (with Ray Allen)
2008 (Lonelight Combo/JB Carter Trio)
2009 (Lonelight Combo)
2016 (Hot Jumpin‘ Six)
2013 (BeatORGANization)
2017
2017

Was gibt es über mich zu erzählen:

(Also)

Ich wurde 1989 in Leipzig geboren als Sohn meiner Eltern.

Na ich überspringe mal ein bisschen, weil meine Kindheit war dann doch ein wenig komplex…. 😉


(Also)

Irgendwann später (2001 oder 2002) fing ich jedenfalls an Gitarre spielen zu lernen. Das Singen kam dann so ab 2003 (mit 14) nach und nach dazu. Gleichzeitig startete ich auch meine ersten Versuche eigene Lieder zu komponieren – obwohl ich meine ersten 50 Akkorde erst mit 17 (2006) halbwegs beherrscht habe 😉

2007 begann ich meine ersten Demo-Aufnahmen zu Hause machen. Ich hatte auch immer schon eine Vorliebe für „Low-Fi“ Vintage-Qualität und wenn Aufnahmen ein wenig knistern oder rauschen – was aber auch daran liegen kann ich an schwerem Tinnitus leide seit ich 17 war – heute höre ich auf dem linken nur noch relativ schlecht. Aber ich versuche trotzdem schöne Kunst zu machen. 🙂

Über die Jahre brachte ich mir diverse Musikinstrumente zu spielen bei – wie zB. : Gitarre (Rhythmus & Melodie), Kontrabass, E-Bass (alternativ auch als Bariton-Gitarre), Schlagzeug, Percussion, Klavier und ein Tenor-Saxophon.

Mein erster offizieller Song hieß LONESOME TENDER BLUES, welchen ich auch 2008 bei Emerald Records aufnahm (begleitet vom Ray Allen Trio). Eng gefolgt von BECAUSE I MISS YOU und DYING A BROKEN HEART (beide Stücke ebenfalls aufgenommen bei Emerald Records 2008).

Dying A Broken Heart (2008)
Because I Miss You (2008)

Nachdem ich 2007 die Schule mit „Bravour“ abschloss widmette ich mich letztendlich ausschließlich der Musik, wodurch allerdings leider auch mein Hobby – das Zeichnen – ein wenig „auf der Strecke geblieben ist“.

Im Dezember 2007 gründete ich meine erste eigene kleine Band – die „Lonelight Combo“ (anfangs „JB Carter Trio“; siehe Foto links).

Seit Februar 2008 spielte ich gleichzeitig dann auch regelmäßiger mit dem Ray Allen Trio (mehr oder weniger als Begleit-Band). Ich spielte aber nebenbei noch Lead-Gitarre in einer Country/Rockabilly Band namens „The Bronco Specials“ (von ca. 2008 bis 2011).

2011 zog ich dann von Leipzig nach Berlin – einfach um mal mein musikalisches Spektrum etwas erweitern zu können und auch wollte ich meiner Mutter und meinem großen Bruder ein wenig näher sein.

Oktober 2011 bin ich dann als neuer Sänger in die Band Hot Jumpin‘ Six (gegründet 2009) eingetreten, wo ich bis Oktober 2018, also 7 Jahre auf der Bühne aktiv war. 🙂

Noch andere kleine musikalische Nebenprojekte ergaben sich von Zeit zu Zeit. Unter anderem spielte ich viel mit der BeatORGANization, wo ich tatsächlich einiges an musikalischer Erfahrung mitnehmen durfte.

Auch als Vinyl-DJ habe ich mich gelegentlich versuchen und beweisen können (zwischen 2013 und 2018) – sehr viel berliner Bassy-Club und auch anderen Locations – was mir übrigens sehr fehlt… :/


Ich wurde natürlich auch etwas sicherer auf der Bühne, vorallem auch im sozialen Umgang mit Menschen und mir unangehnehmen Situationen. Ich habe hier und da ja so meine Schwierigkeiten, aber mit zunehmender Erfarhrung bzw. über die Jahre konnte ich lernen mit diversen Dingen die mir sonst sehr schwer fielen (bzw noch immer fallen) ein wenig besser umzugehen.

Ich habe das Asperger-Syndrom, das wurde bei mir bereits im Kleinkind-Alter diagnostiziert (da hieß das noch anders) und dann im Laufe meiner späterern Kindheit verbunden mit mehreren Tests und Untersuchungen und über die Jugend und dann mit 19 nochmal.

Für alle die jetzt glauben ich müsse doch ein Genie in Mathe gewesen, die muss ich enttäuschen – ich war eine absolute Null, aber Physik fand ich toll, auch wenn ich hier ebenfalls nur 5en bekam – ich hatte halt meine eigene Sichtweise und diese konservativen Lehrer kamen vielleicht einfach nicht damit klar, ich weiß es nicht… 😉


Im Dezember 2018 entschloss ich mich dann wieder nach Leipzig zurückzuziehen – als eine Art „Neustart“ und naja, seitdem arbeite ich hier in LE an einer neuen „JB Carter Band“ welche inzwischen auch komplett ist (siehe: Music < JB Carter & Band >) – allerdings ist es uns momentan (wärend der Pandemie-Zeiten) leider nicht möglich aufzutreten, wahrscheinlich auch nicht bevor der Impfstoff (endlich) da ist, was wahrscheinlich nicht vor Sommer 2021 der Fall sein wird.., aber so ist das eben :/ Vielleicht können wir ja ein paar Songs aufnehmen bzw. einspielen – wer weiß… 🙂


Nebenbei spiele ich hier in Leipzig gelentlich „Begleit-„Gitarre in einer Band namens „The Swingin‘ Cash Daddies“ (Rock & Roll, Country, Swing) und auch in Berlin habe ich noch eine 4-köpfige Band Namens „Good For Nothin‘“ (Primitive 50’s Rockabilly) welche ich auch Side-Project weiter beibehalten werde. 🙂

Good For Nothin‘ – (I Got A Feeling) I’m Lonely (2018)

(Fortsetzung folgt…)